Schlagwort: leipzig

Unterwegs in Bulgarien – Reportage

Camping war und ist heute noch in den Dünen für einen Großteil der bulgarischen Bevölkerung Kult und auch viele DDR-Bürger machten schon damals hier Urlaub. Seit der Wende wurde die Gegend allerdings durch Oligarchen zunehmend mit Hotels bebaut – auch Naturschutzgebiete. Was ist nach 30 Jahren übrig geblieben vom einstigen Camping-Paradies?

Autor Marc Rosenthal begleitete Rayna Breuer in ihre Heimat. Sie wurde 1983 am Schwarzen Meer geboren und hat ganz unterschiedliche Kindheits-Urlaubs-Erinnerungen. Mit der gesamten Schulklasse wanderte Rayna damals durch die Berge der Heimat, um Bulgarien zu entdecken. Heute leidet Bulgarien darunter, dass viele junge Menschen das Land verlassen, um im Westen mehr Geld zu verdienen. Raynas Cousin ist der Gegenentwurf. Er kehrte aus London zurück und baute seine eigene Farm auf. (Text: MDR)

Geschnitten haben wir bei Cine-Impuls in Leipzig.

Deutsche Erstausstrahlung: Sa 28.08.2021 MDR

Spargel aus der Altmark – Die Diva und ihre Bauern

In der Altmark liegt die Wiege der deutschen Spargelzucht denn in Osterburg leistete August Huchel Pionierarbeit. Jana Lindner war auf den Feldern, Bauernhöfen und Gärten der Altmark unterwegs, um Geheimnisse rund um den Spargel zu lüften. Was ist ein Rhizom und was gehört in die Altmärkische Hochzeitssuppe?

Zu sehen am Pfingstmontag, 24.05.2021 um 18.05 im MDR oder in der ARD Mediathek.
45 Minuten Infotainment, produziert von Mia Media.

Framo & Barkas – vom Arbeitstier zum Kultobjekt

Daniela Posern hat die Transformation vom Arbeitstier zum Kultobjekt begleitet. Zwei PKW-Hänger voll Schrott werden dank des Teams rund um Framo-Jens zu einem visuell sehr reizvollen Oldtimer-Kleintransporter – zum Framo/ Barkas V901/2. Außerdem haben wir unveröffentlichtes Material, vom Tag als der letzte B1000 vom Band lief, von VHS-C gerettet.

Zu sehen ist der Film am 04.05.2021, 21.00 im MDR und darüber hinaus in der ARD Mediathek.

Produktion: Mia Media Leipzig GmbH

Davinci Resolve – Award Videos

Vor etwa einem Jahr hatte ich erstmals ernsthaft Kontakt mit Davinci Resolve. Inzwischen bin ich schon recht sattelfest, durch zwei selbst farbkorrigierte Filme und einige Tests.

Für die Videos der Meteoriks Award Show konnte ich so guten Gewissens von Adobe Premiere Pro und After Effects auf Resolve mit Fusion wechseln. Es gibt zwar immer noch einige Unklarheiten, wie zum Beispiel der Umgang mit einigen Nodes in Fusion oder der aus meiner Sicht nicht sehr smarte Smart-Cache aber ich bin begeistert von der Benutzeroberfläche und der Performance.

Gestern wurden die nominierten Produktionen im Live-Stream vorgestellt. Zu Ostern gibt es dieses Jahr kein großes Digital-Art-Festival Revision in Saarbrücken, dafür sollen alle Wettbewerbe und auch die Verleihung der Awards im Stream zu sehen sein. Hier die ganze 60 Minuten Show, geschnitten in Resolve.

Strom to go

Die Wissenschaftsdokumentation „Strom to go“ von Reinhart Brüning und Stefan Hoge fragt, ob Deutschland noch eine Chance hat, auf dem Markt der Batteriehersteller.

Das unscheinbare Massenprodukt «wiederaufladbare Batterie» ist der Schlüssel zum Erfolg der Energiewende – und ganz besonders zum Erfolg der Elektromobilität. Der grösste Anteil an der Wertschöpfung eines Elektroautos steckt in der Batterie. Bislang ist Deutschland hier jedoch von Konzernen aus Fernost abhängig. Denn die Batteriezellen, das Herzstück der Akkus, kommen meist aus China, Japan oder Südkorea. Hat Deutschland noch eine Chance, im grossen Wettrennen um den Batteriemarkt mitzumischen? Immerhin stellt die Bundesregierung 500 Millionen Euro für eine Musterfabrik zur Fertigung von Batteriezellen bereit. Kritiker fordern, die Forschung eher im Bereich neuer Batteriekonzepte und dem Recycling ausgedienter Akkus zu verstärken. Wissenschaftler wie Professor Stefan Kaskel verfolgen Ansätze für besseren Brandschutz bei höherer Energiedichte. Intensivdiagnostik von Batterien findet an der RWTH Aachen statt. Die Ergebnisse sind entscheidend für die Batteriekonstrukteure.

(Quelle: 3Sat online) 3Sat, am 16. April 2020, um 20.15 Uhr

Update: wegen Corona wurde der Sendetermin verschoben. Ausstrahlung ist nun am 20. August, 20.15 Uhr auf 3Sat. Jetzt auch Online bei 3Sat in der Mediathek.

Schnitt Dokumentation, 45 Minuten, Produktion: Mia Media Leipzig GmbH

Zwischen Frust und Hoffnung

Für die 37 Grad Reportage „Zwischen Frust und Hoffnung – Die Helfer vom Amt und ihre Kunden“ ist Jana Lindner von Mia Media in Bochum, Berlin und Magdeburg um die Ämter gezogen und hat dort den konfliktreichen Alltag einer Sachbearbeiterin, eines Fallmanagers sowie einer Sozialarbeiterin beobachtet.

Sie arbeiten dort, wo keiner gern hingeht. Angestellte im Jobcenter oder im Sozialamt entscheiden über Sozialleistungen. Oftmals aber auch über die schwierigen Schicksale ihrer Kunden. Meist sind Sachbearbeiter, Fallmanager oder Sozialarbeiter der letzte Halt für Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben und Unterstützung brauchen. Sie sind Verwalter von Amts wegen, aber auch Problemlöser, Tröster und Motivatoren. Das Ziel für die Mitarbeiter ist vom Gesetz vorgegeben: ihren Kunden ein Leben in „Würde“ zu ermöglichen. Und das ist herausfordernd. Wer „zum Amt“ geht, ist im Regelfall im unteren Drittel der Gesellschaft angekommen.  (Quelle: ZDF Online)

Die erste Abnahme-Änderungsschleife ist bereits erfolgreich durchlaufen worden und nun warten wir auf die finale Abnahme. Dann gilt es noch die Farben zu glätten, vielleicht dieses mal in Resolve? 😀

Papierlose Sprachaufnahme

Es gibt immer Abläufe, die man optimieren kann. Warum also nicht die Sprachaufnahme mal ohne Papier machen? Stattdessen vom Tablet einlesen. Kein ausgedruckter Text… kein Rascheln bei der Aufnahme!
Und es gibt noch mehr Vorteile, denn dank kollaborativen Text-Editoren wie Google-Docs können die Autoren letzte Änderungen am Text am eigenen Rechner eingeben und die Änderung erscheint direkt beim Sprechenden in der Kabine. Kein Gerenne zum Drucker oder Geschmiere auf dem Papier. Ahhhh, herrlich.
Anfängliche Skepsis beim Sprechenden, nach dem Motto: „Ich bin doch keine Vorlese-Maschine“ verfliegt schnell, wenn klar wird, dass die Kommunikation zwischen Sprechenden und Autoren weiter wichtig bleibt und nur der lästige technische Teil des Druckens bzw. die Änderungsnotizen am Papierrand entfallen. Kann ich nur empfehlen!

Ein Vermögen für die Wissenschaft

Stiftungen fördern die Wissenschaft mit sehr viel Geld. Doch bleiben Transparenz und Kontrolle auf der Strecke?

Das ist am Donnerstag, 14. November 2019, ab 20.15 Uhr, in „Wissenschaft am Donnerstag“ in der Dokumentation „Ein Vermögen für die Wissenschaft“ (Erstausstrahlung) und im Wissenstalk „scobel – Vermögen verpflichtet“ (Erstausstrahlung) das Thema. (Quelle: 3sat.de)

Zusammen mit den Autoren Stefan Hoge und Konstantin Wittwer (Mia Media Leipzig) arbeite ich noch die letzten Änderungen von der Liste ab bevor der Film zur Farbkorrektur und Sprachaufnahme geht. Gedreht haben die Autoren in der Schweiz, Rumänien, Israel und natürlich bei uns in Deutschland. Trotz vieler verschiedener Kameraleute ist ein guter Gesamt-Look entstanden.

Geschnitten haben wir auf der neuen Ryzen 9 3900x Workstation mit 64GB Ram, Radeon WX 7100 Grafikkarte und 10GBit-Ethernet am Indiestor-Server. Die Maschine läuft stabil und flüssig.

Event-Streaming

Das Digital Art Festival Deadline in Berlin hatte wieder viele sehr gute Beiträge in wirklich spannenden Wettbewerben und sogar eine kleine Sensation: Ein Raytracer, geschrieben in MySQL. Meine Aufgabe war es die Veranstaltung ordentlich ins Internet zu übertragen. Fünf Kameras und ein HDMI 1080p60 Feed vom Hauptpult liefen in meiner HP Z420 Workstation zusammen. Elgatos HD60s und HD60 Pro Capture-Karten arbeiten sehr zuverlässig. Der Ton wurde von David Rodens Mischer aufbereitet und via Dante übertragen. Als Bildregie haben wir wieder Open Broadcast Studio benutzt. Encodiert hat die NVIDIA 1060 Grafikkarte.

Werktags HELDEN

Als Freelancer ist man im Idealfall für verschiedene Firmen gebucht:
Neue Leute, andere Schnittplätze, Kaffeemaschinen, die geheime Powerknöpfe besitzen. Also kommt man um das zumindest kurzzeitige Verlassen der Komfortzone kaum herum ;D
Im Moment schneide ich mit Lutz Hofmann bei Hoferichter & Jacobs eine neue Folge für die SWR-Reportage-Reihe „Werktags HELDEN“.

Die neue Reihe „Werktags HELDEN“ im SWR Fernsehen stellt jeweils drei Personen vor, die an einem Schauplatz in verschiedenen Berufen arbeiten. Sie alle gewährleisten, meist hinter den Kulissen, das Funktionieren von Alltag.
(Quelle: SWR-Online)

Zu sehen bis 2021 hier in der Mediathek!

Axel & Micha

Wir sind mitten in der heißen Finalisierungs-Phase bei Mia Media Leipzig um unsere 10-teilige Dokutainment-Reihe für Nitro fertig zu stellen.

Die ersten fünf Folgen sind schon in der Sprachaufnahme gewesen und die letzten Fünf durchlaufen gerade mehrere Abnahmen. Das ganze Team ist gespannt wie die zwei Schrauber beim Publikum ankommen werden. Hier gibts schon mal den Trailer für Sonntag.

Axel & Micha – Die Zwei vom Schrauberhof“ startet am 23. Juni 2019, 16.00 Uhr, im Anschluss an das ADAC Total 24h-Rennen. Ab dem 30. Juni 2019 wird das Dokutainment-Format immer sonntags, um 13.10 Uhr, in einer Doppelfolge ausgestrahlt – die zweite Folge ab 14.00 Uhr immer als Deutschlandpremiere.

(Quelle Text und Bild: nitro-tv.de)

MDR Lebensretter

Back to the 90’s mit Autorin Birgitta Weizenegger. 1994 kam es in der Harz-Region zu einem verheerenden Hochwasser. Viele Betroffene hatten damals schon Videokameras und so gab es massig unveröffentlichtes Material um einige Begebenheiten in Straßberg, Alexisbad und Gatersleben in einem Film zu verarbeiten. Geschnitten haben wir in Christoph Karschs Fernsehpark. Schön wars!
Noch fehlen die Moderationen von Sven Voss. Produziert wird das 45 Minuten Dokutainment-Format von Saxonia Entertainment.

Das „Lümmelheim“ in Burg – Ungezogen, umerzogen

Wir haben gute Laune, denn unser Film wurde im ersten Durchgang ohne große Änderungen der Redaktion abgenommen. Das ist ausgesprochen selten!

Franziska Kruse hat sich das „Lümmelheim“ in Burg genau angesehen. Für viele der sogenannten Zöglinge war der Jugendwerkhof einer der schlimmsten Orte ihres Lebens, wie einige Zeitzeugen berichten. Allerdings darf man nicht außer Acht lassen, dass viele Jugendliche aus zumeist desaströsen Familienverhältnissen gerettet wurden. Der Film erzählt von ihren Schicksalen und beleuchtet die bislang eher unbekannte Geschichte und Gegenwart dieses Ortes.

Jetzt bleibt noch: Farbe, Ton und Verpackung machen bei Mia Media Leipzig, denn am 19.03.2019 um 21:00 Uhr wird gesendet.

Update: Die Premiere im Kino, soll gut gelaufen sein. Sogar die Lokal-Presse war vor Ort.

MXF OP1A Sendefile in Premiere Pro erstellen

Ich habe ein kleines Tutorial vorbereitet, das einen möglichen Workflow zeigt, um in Premiere Pro CC 2018 ein MXF OP1A Sendefile zu exportieren. Ich weiß, das ist wieder sehr technisches Spezial-Cutter-Wissen, aber ich habe nur Tutorials gefunden, die Teilaspekte dieses Vorgangs beleuchten. Nun habe ich die Erstellung an einem Beispiel durchgezogen: vom geschnittenen Beitrag über die Sprachaufnahme bis zum finalen Export.

Ein kleiner Spot für „Mein Fischer“ bei Markov & Markov geschnitten, musste mdr-konform exportiert werden. Als Arbeitsmittel stand Premiere Pro zu Verfügung – und siehe da, es funktioniert… sogar ganz gut.

Adventsgeflüster – Die Sterne von Gladigau

Autor Jörg Pfeifer hatte eine wunderschöne Zeit, denn in Gladigau werden Weihnachtsträume noch gelebt – mit Weihnachtsplätzchen, Nikoläusen und dem legendären Polarexpress! In der 345-Einwohner-Gemeinde nahe Stendal (Sachsen-Anhalt) gibt es einen enorm starken Zusammenhalt. Liegt es daran, dass der Ort etwas abgeschieden ist? Oder an den engagierten Bewohnern, allen voran Pastor Norbert Lazay, Hobby-Fußballer und Feuerwehrmann Torsten Dahms oder Dorfchronist Herbert Kühne? Neun Vereine gibt es in Gladigau – mit insgesamt 320 Mitgliedern. Da ist alles vertreten, von der Freiwilligen Feuerwehr über den Sport- bis zum Theaterverein – Die Sterne von Gladigau eben!

Die vierteilige Doku-Reihe, produziert von Mia Media Leipzig, begleitet drei Gladigauer Familien durch die stimmungsvolle Weihnachtszeit. (Quelle: MDR Online)

Autor: Jörg Pfeifer
Kamera: Dunja Engelbrecht, Matthias Müller
Schnitt: Thomas Hansen

Gesendet wird im Advent, immer samstags um 19.50 Uhr im MDR.

Event-Livestream

Das letzte Wochenende stand ganz unter dem Zeichen Nerdherrschaft: es galt ein multimediales Event live im Internet zu übertragen. Die Deadline-Party in Berlin ist ein Computerkunstfestival der sogenannten Demoszene. Und so war von allem was dabei: vom einfachen Veranstaltungs-Stream über Seminar bis zur Rockband. Wir haben sogar kurze, vor Ort gedrehte und geschnittene Einspieler produziert. Tatkräftige Unterstützung bekam ich von Benjamin Metz mit dem ich mich am Open Broadcaster abwechselte. David Roden von SceneSat zeichnete für den Ton verantwortlich und moderierte. Den archivierten Stream kann man hier ansehen. Und unter diesem Link gibt es mehr Fotos von der Veranstaltung.

Lebensretter beim Fernsehpark

Acht intensive Tage Schnitt bei Fernsehpark mit Christoph Peters liegen hinter mir. Herausgekommen sind 45 Minuten Dokutainment für die Sendung „Lebensretter“ in der MDR Primetime. Wir haben die Rettungsaktion vom Zugunglück in Lauterbach bei Bad Lausick im Jahr 2011 noch einmal erlebbar gemacht: Ein Auffahrunfall am Bahnübergang in Lauterbach ließ einen Zug entgleisen und löste damit einen sogenannten Großschadensfall aus. Zum Glück gab es keine Toten. Über 300 Retter waren vor Ort.

Noch fehlen die Moderationen von Sven Voss. Produziert wird das Format von Saxonia Entertainment. Gesendet wird erst im September.

Großfamilie Zieboll im Weihnachtsrausch

Zwischen Kindergeplapper, Plätzchenduft und Trompetenklängen versucht Sandra, ihre Großfamilie besinnlich durch den Advent zu führen – ihr Mann Matthias managt als Pastor zudem noch Gemeindeleben und Ehrenämter.

Bei Familie Zieboll ist die Adventszeit immer ein Superlativ – sieben Kinder im Haus und Matthias betreut zwei Gemeinden in der Oberlausitz. Die Kinder spielen Theater, Trompete und Fußball und haben nicht nur Auftritte, sondern auch bis zu 20 Weihnachtsfeiern. Für Mama Sandra heißt das: ganz viel Plätzchenbacken, basteln und organisieren. Und das macht sie mit viel Herzblut! (Quelle: MDR)

Folge 1 in der Mediathek

4×25 Minuten Doku-Soap, MDR
Termin: immer samstags im Advent 2017, jeweils 19:50–20:15 Uhr
Autorin: Jana Lindner
Kamera: Jens Kleinert, Dunja Engelbrecht
Schnitt: Thomas Hansen
Produktion: Mia Media Leipzig GmbH

Ein Herz für Trabi, Schwalbe und Co.

Die Hände voll Schmierfett, die Ohren am Motor und das Herz am richtigen Fleck, damit machen Axel und Micha andere Autobesitzer und sich selbst glücklich. In Axels PS-Schmiede werden vor allem Vehikel mit DDR-Vergangenheit repariert. Ob Trabi, Schwalbe oder Lada, mit viel Geschick, Improvisationstalent und einem lockeren Spruch auf den Lippen nehmen sich die beiden Freunde die alten Fahrzeuge vor.
(Text: mdr)

4×25 Minuten Doku-Soap, MDR
Termin: immer donnerstags, 28.09., 05.10., 12.10., 19.10. jeweils 19:50–20:15 Uhr
Autorinnen: Susanne Kerber, Jana Lindner
Kamera: Alexander Hodam
Schnitt: Thomas Hansen
Produktion: Mia Media Leipzig GmbH

Saale, Salz und echte Stecher

Ein traditionelles Highlight beim Hallenser Laternenfest: das Fischerstechen der Halloren.
Wir begleiten die Bruderschaft bei den Vorbereitungen zum Stechen. Die Boote müssen restauriert werden, Teams müssen sich finden und auch das Training darf nicht zu kurz kommen.
Nebenbei gibt es spannende Einblicke hinter die Kulissen der Saline. Beim „Sonnen“ zum Beispiel – wenn die Silberbecher ans Tageslicht geholt werden um anzustoßen.

Youtube-Link zur 1. Folge, 2. Folge, 3. Folge, 4. Folge

5 x 25 Minuten Dokusoap, MDR
Autorinnen: Jana Lindner, Hanna Hesselbarth
Schnitt: Thomas Hansen
Produktion: Mia Media Leipzig GmbH
Termin: 21.8.-24.8.2017 und 26.08.2017 jeweils 19.50

Neue Heimat Deutschland

Die wenigsten Flüchtlinge in Deutschland haben einen Berufsabschluss. Die Gesellschaft muss also investieren, um die Flüchtlinge für den Arbeitsmarkt fit zu machen und sie damit langfristig zu integrieren.

Shenda, eine 25-Jährige aus Syrien, hat einen fast unerreichbaren Traum – sie möchte Friseur-Meisterin werden. Handwerklich würde sie es schaffen, aber sie muss vor der Ausbildung den Hauptschulabschluss nachholen. Jawed hat in Afghanistan als Schneider gearbeitet und kann in einer thüringischen Schuhfabrik anfangen – auch ohne einen Abschluss nachzuweisen. Statt Anzügen näht er nun Stiefel und scheint im Beruf anzukommen. Sein Freund Asef wirft nach einem Streit mit dem Chef schon in der Probezeit das Handtuch.

Unterwegs im Spannungsfeld zwischen Arbeitgebern, die dringend Personal brauchen und Neuankömmlingen, die gerne arbeiten wollen, aber mit vielen Problemen zu kämpfen haben. Ein Jahr lang haben wir die Protagonisten für diese 30-Minuten-Reportage begleitet.

Autorin: Hanna Hesselbarth
Schnitt: Thomas Hansen
Produktion: Stefan Hoge, Mia Media Leipzig GmbH
Termin: Arte Re: 10.05.2017, 19.45 Uhr

Die Karawane der Pflegerinnen

Ein Thema das gern ausgespart wird – die Pflege im Alter. Familien mit einem Pflegefall müssen schnell handeln und engagieren Osteuropärinnen für die 24-Stunden Betreuung – oft am Rande der Legalität. Mit der EU-Freizügigkeit ist ein neuer Markt entstanden von dem viele profitieren. Doch unter welchen Bedingungen arbeiten die Frauen? Wie werden sie bezahlt? Ist ihre Arbeit legal und warum machen Deutsche diese Arbeit nicht? Fragen, die sich überall dort stellen, wo reiche an arme EU-Länder grenzen.

Dokumentation, 52 Min. ARTE/MDR
Autor: Ingo Dell
Kamera: Daniel Laudowicz
Schnitt: Thomas Hansen
Produktion: Stefan Hoge, Mia Media Leipzig GmbH

Umschau extra – Die Mitropa-Story

Wer auf Reisen etwas essen wollte, kam an der Mitropa nicht vorbei. Zum Unternehmen gehörten hunderte Gaststätten und Kioske, sechs Hotels, zehn Flughafenrestaurants und unzählige Speise-, Buffet- und Schlafwagen auf der Schiene. Am Ende der DDR waren ungefähr 15.000 Mitarbeiter beschäftigt, die einen jährlichen Umsatz von 1,5 Milliarden DDR-Mark erwirtschafteten.

Autor: Dr. Christoph Peters
Kamera: Stefan Rauchhaus, Tarja Kühne
Schnitt 30 Minuten Infotainment: Thomas Hansen
Termin: 17.01.2016, 20.15 Uhr MDR

Quelle: MDR-Online

Nachtrag: die Sendung lief mit 12,5% Sehbeteiligung überdurchschnittlich gut – das freut die Macher 😀
Hier kann man Die Mitropa-Story noch in der Mediathek sehen.
Und hier Die Mitropa-Story bei Youtube.

Sommer der Liebe – TuT Schnitt

Seide, Spitze, Perlen und jede Menge Emotionen – das ist der Alltag der Brautmodenausstatter der VOX-Doku-Soap Zwischen Tüll und Tränen. Sie stehen den nervösen Bräuten mit viel Fingerspitzengefühl und Augenmaß bei der Qual der Wahl des perfekten Hochzeitskleides und den dazugehörigen Accessoires zur Seite.

Als Cutter bei den Zulieferern Level4Films und Mia Media Leipzig, unterstütze ich 99Pro den Daytime-Hit zu realisieren. Inzwischen bin ich auch schon so eine Art Experte was A-Linie, Ivory, Carmen-Träger und den magischen Moment des Brautzaubers angeht.

VOX zeigt ab dem 5. September wochentags um 17 Uhr die neuen Folgen Zwischen Tüll und Tränen.
(Quelle: www.vox.de)

Land unter in Mitteldeutschland – Wie flutsicher sind unsere Städte?

Im August 2002 verwandeln sich friedliche Gebirgsbäche in reißende Ströme. Innerhalb weniger Augenblicke wird aus dem gewohnten Alltag ein Kampf um Leben und Tod. Und elf Jahre später, im Juni 2013, das nächste „Jahrhunderthochwasser“: Schon wieder verlieren Menschen alles, müssen ganz von vorn anfangen, viele zum zweiten Mal. Wie kann das sein? Warum versagten die Anlagen des Hochwasserschutzes ein weiteres Mal und was hat sich seitdem verbessert? (Text: mdr)

30 Minuten feines Infotainment, zu sehen am 02.08.2016 MDR

Autor: Christoph Peters
Schnitt und Kartenanimation: Thomas Hansen
3D-Animation: Falk Johnke

Klassik underground – Eventvideo

Klassik im neuen Gewand präsentiert die Reihe „Klassik underground“ in der Moritzbastei. MusikerInnen des Gewandhausorchesters spielen mit Gästen einstündige Clubkonzerte in den atmosphärischen Gewölben der ehemaligen Stadtbefestigungsanlage.

Zum Auftakt am 25. Februar spielte Leif Ove Andsnes nach seinem „Grossen Concert“ in einer Aftershow-Session mit den Gewandhausmusikern Yun-Jin Cho (Violine), Tahlia Petrosian (Viola) und Axel von Huene (Cello) u.a. Brahms Klavierquartett in g-moll.

(Quelle: Moritzbastei.de)

Produktion: Moritzbastei Torsten Reitler
Kamera: Remo Rink
Schnitt: Thomas Hansen

Wenn das Leben aus dem Ruder läuft – Gesetzliche Betreuer im Einsatz

Sie sind Lotsen für Menschen, die sonst im Leben untergehen würden. Gesetzliche Betreuer haben viel Verantwortung, Macht und Einfluss. „37°“ begleitet zwei Berufsbetreuer im Alltag. Rund 1,3 Millionen Menschen werden in Deutschland betreut. Hinter dieser Zahl stehen oft dramatische Schicksale. Gesetzliche Betreuer sind Manager für alle Lebenslagen, müssen oft existenzielle Entscheidungen treffen. Ein Beruf aus Berufung?  (Quelle: ZDF, 37 Grad)

Youtube-Link

Autorin: Jana Lindner
Produktion: Mia Media Leipzig GmbH
Termin: 15.03.2016, 22.15 Uhr, ZDF und am 21.03.2016, 23:50 Uhr, 3sat

Nachtrag: 2,35 Mio Zuschauer sahen diese 37 Grad Reportage und damit war die Sendung  auf Platz 17 in den Top 20 des Tages.

Urlaub in XXL

Die Bernsteins kommen gut an: 380.000 sahen die erste Folge der 4 teiligen Doku-Soap Urlaub in XXL. Das freut alle Macher und so auch mich 😀
4×25 Minuten gute Unterhaltung – kein Trash!

Familie Bernstein hat acht Kinder. Das erfordert im Alltag starke Nerven und Einiges an Organisationstalent. Und im Urlaub? Im Urlaub erst recht! „Urlaub in XXL“ begleitet die Großfamilie bei ihrem Ferienabenteuer im Allgäu. (Quelle MDR-Online)

Folge 1: 11.06.2015 | 19:50 Uhr
Folge 2: 18.06.2015 | 19:50 Uhr
Folge 3: 25.06.2015 | 19:50 Uhr
Folge 4: 02.07.2015 | 19:50 Uhr

Wiederholungen jeweils am Folgetag um 09:45 Uhr!

Nachtrag: Folge 2 sahen 490.000! Super.

Produktion: Mia Media Leipzig GmbH

London Cut – World Class 2014

Man lernt ja nie aus 😀 . So auch beim Schnitt dieses Eventvideos. Zum Beispiel was alles ein London-Cut ist. Es gibt verschiedene Auslegungen: die Art ein Jacket zu schneidern, den Abbruch des Destillationsprozesses an einem bestimmten Punkt um die besten Geschmacksnuancen zu erhalten. Wie aber ein London-Cut bei einem Bartender aussieht, kann man bei 7:13 Minuten im Video sehen. Und nicht nur das; die besten Bartender aus Deutschland und Österreich geben alles um zum Finale nach London zu kommen. Ich freue mich jedenfalls schon auf die Projektabschlussfeierei bei Mia Media mit ein paar guten Cocktails. More Gin, please!

Der erste Hansen Schnitt

Als frisch vermählter Cutter gibt es wahrscheinlich in der nächsten Zeit immer wieder kleine Premieren. So auch Anfang der Woche. Ich stehe im Berichts-Insert eines investigativen Beitrags für das ARD Magazin Fakt. Das erste Mal als Thomas Hansen. Nebenbei lernte ich auch noch den Adobe Media Encoder schätzen. Dieser konnte nämlich die .ASF Dateien der versteckten Kamera in ein Avid-taugliches Format wandeln und das auch noch ziemlich schnell. Tmpeg, Squeeze, Mpeg-Streamclip taten sich sehr schwer mit diesem Format. Naja, Ende gut alles gut und wenn das kein Hansen Einstieg ist, dann weiß ich auch nicht 😀

Hier gibts den Beitrag in der ARD-Mediathek zu sehen.