SchlagwortAvid

Die Alltagsmanager – Reportage

Die Alltagsmanager – Wie gesetzliche Betreuer helfen

Sie sind Lotsen für Menschen, die sonst im Leben untergehen würden. Gesetzliche Betreuer beschaffen Geld aus den Sozialkassen, begleiten Arztbesuche und managen den Alltag – eine emotionale Achterbahn zwischen kranken, süchtigen und verwahrlosten Menschen. In Deutschland werden etwa 1,3 Millionen Menschen von gesetzlichen Betreuern unterstützt – weil sie auffällig wurden, psychisch oder physisch krank sind. Fremde managen nun ihr Leben.
(Quelle MDR online)

Zu sehen am 17.09.2020 um 22.40 im MDR.

Produktion Mia Media Leipzig GmbH.

Nitro Axel & Micha – zweite Staffel

Mia Media Leipzig produziert die zweite Staffel Axel & Micha – Die zwei vom Schrauberhof.
Aus dem Home-Office zugeschaltet im Remote-Schnitt: Autorin Clara Bergener. Dank Open Broadcast Studio, Virtual-Cam-Plugin und Virtual-Audio-Cable kann Sie in Berlin via Google-Hangouts live meine Avid-Timeline in Leipzig verfolgen. Wir „mockeln“ (wie die Schrauber sagen) gerade an der vierten Folge herum. Das funktioniert nach kurzer Einarbeitung sehr gut.

Auch im lokalen Firmen-Netzwerk kann man Cutter und Autor räumlich besser trennen mit dem NDI-Output-Plugin für OBS, NDI-Monitor am Autoren-Rechner um den Video-Stream anzuzeigen und Mumble für die latenzarme Kommunikation zwischen Cutter und Autor.

Schnitt mit Remote-Autor

Gestern war wieder so ein Tag an dem einem das Nerd-Wissen was nützt. Streaming vom Schnittplatz via Open Broadcast Studio und Google Hangouts um trotz Corona zusammen zu arbeiten. Mein Autor Reinhart Brüning blieb in Hennef (bei Köln) und konnte trotzdem virtuell im Schnitt in Leipzig sitzen. Das hat ganz gut funktioniert. Schöner ists natürlich in echt, nicht virtuell.

Heute bin ich zu Hause und  schaue mir mal das Hilfs-Angebot von Avid an: Eine Vollversion für 90 Tage kostenlos um im Home-Office zu arbeiten.

Zwischen Frust und Hoffnung

Für die 37 Grad Reportage „Zwischen Frust und Hoffnung – Die Helfer vom Amt und ihre Kunden“ ist Jana Lindner von Mia Media in Bochum, Berlin und Magdeburg um die Ämter gezogen und hat dort den konfliktreichen Alltag einer Sachbearbeiterin, eines Fallmanagers sowie einer Sozialarbeiterin beobachtet.

Sie arbeiten dort, wo keiner gern hingeht. Angestellte im Jobcenter oder im Sozialamt entscheiden über Sozialleistungen. Oftmals aber auch über die schwierigen Schicksale ihrer Kunden. Meist sind Sachbearbeiter, Fallmanager oder Sozialarbeiter der letzte Halt für Menschen, die am Rande der Gesellschaft leben und Unterstützung brauchen. Sie sind Verwalter von Amts wegen, aber auch Problemlöser, Tröster und Motivatoren. Das Ziel für die Mitarbeiter ist vom Gesetz vorgegeben: ihren Kunden ein Leben in „Würde“ zu ermöglichen. Und das ist herausfordernd. Wer „zum Amt“ geht, ist im Regelfall im unteren Drittel der Gesellschaft angekommen.  (Quelle: ZDF Online)

Die erste Abnahme-Änderungsschleife ist bereits erfolgreich durchlaufen worden und nun warten wir auf die finale Abnahme. Dann gilt es noch die Farben zu glätten, vielleicht dieses mal in Resolve? 😀

Ein Vermögen für die Wissenschaft

Stiftungen fördern die Wissenschaft mit sehr viel Geld. Doch bleiben Transparenz und Kontrolle auf der Strecke?

Das ist am Donnerstag, 14. November 2019, ab 20.15 Uhr, in „Wissenschaft am Donnerstag“ in der Dokumentation „Ein Vermögen für die Wissenschaft“ (Erstausstrahlung) und im Wissenstalk „scobel – Vermögen verpflichtet“ (Erstausstrahlung) das Thema. (Quelle: 3sat.de)

Zusammen mit den Autoren Stefan Hoge und Konstantin Wittwer (Mia Media Leipzig) arbeite ich noch die letzten Änderungen von der Liste ab bevor der Film zur Farbkorrektur und Sprachaufnahme geht. Gedreht haben die Autoren in der Schweiz, Rumänien, Israel und natürlich bei uns in Deutschland. Trotz vieler verschiedener Kameraleute ist ein guter Gesamt-Look entstanden.

Geschnitten haben wir auf der neuen Ryzen 9 3900x Workstation mit 64GB Ram, Radeon WX 7100 Grafikkarte und 10GBit-Ethernet am Indiestor-Server. Die Maschine läuft stabil und flüssig.

Axel & Micha

Wir sind mitten in der heißen Finalisierungs-Phase bei Mia Media Leipzig um unsere 10-teilige Dokutainment-Reihe für Nitro fertig zu stellen.

Die ersten fünf Folgen sind schon in der Sprachaufnahme gewesen und die letzten Fünf durchlaufen gerade mehrere Abnahmen. Das ganze Team ist gespannt wie die zwei Schrauber beim Publikum ankommen werden. Hier gibts schon mal den Trailer für Sonntag.

Axel & Micha – Die Zwei vom Schrauberhof“ startet am 23. Juni 2019, 16.00 Uhr, im Anschluss an das ADAC Total 24h-Rennen. Ab dem 30. Juni 2019 wird das Dokutainment-Format immer sonntags, um 13.10 Uhr, in einer Doppelfolge ausgestrahlt – die zweite Folge ab 14.00 Uhr immer als Deutschlandpremiere.

(Quelle Text und Bild: nitro-tv.de)

MDR Lebensretter

Back to the 90’s mit Autorin Birgitta Weizenegger. 1994 kam es in der Harz-Region zu einem verheerenden Hochwasser. Viele Betroffene hatten damals schon Videokameras und so gab es massig unveröffentlichtes Material um einige Begebenheiten in Straßberg, Alexisbad und Gatersleben in einem Film zu verarbeiten. Geschnitten haben wir in Christoph Karschs Fernsehpark. Schön wars!
Noch fehlen die Moderationen von Sven Voss. Produziert wird das 45 Minuten Dokutainment-Format von Saxonia Entertainment.

Das „Lümmelheim“ in Burg – Ungezogen, umerzogen

Wir haben gute Laune, denn unser Film wurde im ersten Durchgang ohne große Änderungen der Redaktion abgenommen. Das ist ausgesprochen selten!

Franziska Kruse hat sich das „Lümmelheim“ in Burg genau angesehen. Für viele der sogenannten Zöglinge war der Jugendwerkhof einer der schlimmsten Orte ihres Lebens, wie einige Zeitzeugen berichten. Allerdings darf man nicht außer Acht lassen, dass viele Jugendliche aus zumeist desaströsen Familienverhältnissen gerettet wurden. Der Film erzählt von ihren Schicksalen und beleuchtet die bislang eher unbekannte Geschichte und Gegenwart dieses Ortes.

Jetzt bleibt noch: Farbe, Ton und Verpackung machen bei Mia Media Leipzig, denn am 19.03.2019 um 21:00 Uhr wird gesendet.

Update: Die Premiere im Kino, soll gut gelaufen sein. Sogar die Lokal-Presse war vor Ort.

Lebensretter beim Fernsehpark

Acht intensive Tage Schnitt bei Fernsehpark mit Christoph Peters liegen hinter mir. Herausgekommen sind 45 Minuten Dokutainment für die Sendung „Lebensretter“ in der MDR Primetime. Wir haben die Rettungsaktion vom Zugunglück in Lauterbach bei Bad Lausick im Jahr 2011 noch einmal erlebbar gemacht: Ein Auffahrunfall am Bahnübergang in Lauterbach ließ einen Zug entgleisen und löste damit einen sogenannten Großschadensfall aus. Zum Glück gab es keine Toten. Über 300 Retter waren vor Ort.

Noch fehlen die Moderationen von Sven Voss. Produziert wird das Format von Saxonia Entertainment. Gesendet wird erst im September.

Schnellere OP1A Erzeugung


Dieses Tutorial ist veraltet. Die neueren Avid Versionen können direkt ein OP1A ausgeben.

Ein kleiner Tipp wie man im Avid Media Composer schneller die Dateien für die MXF-OP1A-Wandlung finden kann ohne AAFs zu erzeugen oder auf ein extra Laufwerk zu konsolidieren.

Der erste Hansen Schnitt

Als frisch vermählter Cutter gibt es wahrscheinlich in der nächsten Zeit immer wieder kleine Premieren. So auch Anfang der Woche. Ich stehe im Berichts-Insert eines investigativen Beitrags für das ARD Magazin Fakt. Das erste Mal als Thomas Hansen. Nebenbei lernte ich auch noch den Adobe Media Encoder schätzen. Dieser konnte nämlich die .ASF Dateien der versteckten Kamera in ein Avid-taugliches Format wandeln und das auch noch ziemlich schnell. Tmpeg, Squeeze, Mpeg-Streamclip taten sich sehr schwer mit diesem Format. Naja, Ende gut alles gut und wenn das kein Hansen Einstieg ist, dann weiß ich auch nicht 😀

Hier gibts den Beitrag in der ARD-Mediathek zu sehen.

© 2021 Thomas Hansen

Theme von Anders NorénNach oben ↑