Video! Für Internet und Fernsehen.

Cutter, Leipzig, Freelancer, Avid Mediacomposer, Adobe Premiere Pro CC, After Effects

80 days in Blender

Ein kleines Hobbyprojekt für die Demoscene-Party Evoke 2016 in Köln.
Der Gewinner beim Videowettbewerb – yeah! 😀

Idee, Kamera, Schnitt, Compositing: Thomas Hansen
Darsteller, 3D: Mike Gränz
Musik: Stian Gudbrandsen

Sommer der Liebe – TuT Schnitt

Seide, Spitze, Perlen und jede Menge Emotionen – das ist der Alltag der Brautmodenausstatter der VOX-Doku-Soap Zwischen Tüll und Tränen. Sie stehen den nervösen Bräuten mit viel Fingerspitzengefühl und Augenmaß bei der Qual der Wahl des perfekten Hochzeitskleides und den dazugehörigen Accessoires zur Seite.

Als Cutter bei den Zulieferern Level4Films und Mia Media Leipzig, unterstütze ich 99Pro den Daytime-Hit zu realisieren. Inzwischen bin ich auch schon so eine Art Experte was A-Linie, Ivory, Carmen-Träger und den magischen Moment des Brautzaubers angeht.

VOX zeigt ab dem 5. September wochentags um 17 Uhr die neuen Folgen Zwischen Tüll und Tränen.
(Quelle: www.vox.de)

Land unter in Mitteldeutschland – Wie flutsicher sind unsere Städte?

Im August 2002 verwandeln sich friedliche Gebirgsbäche in reißende Ströme. Innerhalb weniger Augenblicke wird aus dem gewohnten Alltag ein Kampf um Leben und Tod. Und elf Jahre später, im Juni 2013, das nächste „Jahrhunderthochwasser“: Schon wieder verlieren Menschen alles, müssen ganz von vorn anfangen, viele zum zweiten Mal. Wie kann das sein? Warum versagten die Anlagen des Hochwasserschutzes ein weiteres Mal und was hat sich seitdem verbessert? (Text: mdr)

30 Minuten feines Infotainment, zu sehen am 02.08.2016 MDR

Autor: Christoph Peters
Schnitt und Kartenanimation: Thomas Hansen
3D-Animation: Falk Johnke

Drupa 2016 – Messestand Video

Die König & Bauer AG stellt auf der Druckmesse Drupa 2016 aus und gemeinsam haben Katharina Beck, Björn Kowalewsky, Gerald Krauser (D-Vision), Eckehart Bent (D-Vision) und ich den Messestandtrailer realisiert. Add more KBA to your day! 😀

Meteoriks Awards 2016

Eine richtige Award-Show mit allem drum und dran braucht natürlich auch Vorspann, Abspann und Einspieler der Nominierten.  All das mache ich gerade für die Meteoriks 2016 Awards die während des Digital Art Festivals Revision zu Ostern stattfinden.
13 Kategorien mit je 5 Nominierungen, ein Team mit über 20 Mitwirkenden aus ganz Europa – es ist schön Teil dieses Projektes zu sein.

Hier die Show im Stream.

Klassik underground – Eventvideo

Klassik im neuen Gewand präsentiert die Reihe „Klassik underground“ in der Moritzbastei. MusikerInnen des Gewandhausorchesters spielen mit Gästen einstündige Clubkonzerte in den atmosphärischen Gewölben der ehemaligen Stadtbefestigungsanlage.

Zum Auftakt am 25. Februar spielte Leif Ove Andsnes nach seinem „Grossen Concert“ in einer Aftershow-Session mit den Gewandhausmusikern Yun-Jin Cho (Violine), Tahlia Petrosian (Viola) und Axel von Huene (Cello) u.a. Brahms Klavierquartett in g-moll.

(Quelle: Moritzbastei.de)

Produktion: Moritzbastei Torsten Reitler
Kamera: Remo Rink
Schnitt: Thomas Hansen

So much music is written for intimate setting – to play with friends, to play for friends. Brahms would have loved it.

Leif Ove Andsnes, vor seinem Auftritt in den Kellergewölben der Moritzbastei

Wenn das Leben aus dem Ruder läuft – Gesetzliche Betreuer im Einsatz

Sie sind Lotsen für Menschen, die sonst im Leben untergehen würden. Gesetzliche Betreuer haben viel Verantwortung, Macht und Einfluss. „37°“ begleitet zwei Berufsbetreuer im Alltag. Rund 1,3 Millionen Menschen werden in Deutschland betreut. Hinter dieser Zahl stehen oft dramatische Schicksale. Gesetzliche Betreuer sind Manager für alle Lebenslagen, müssen oft existenzielle Entscheidungen treffen. Ein Beruf aus Berufung?  (Quelle: ZDF, 37 Grad)

Youtube-Link

Autorin: Jana Lindner
Produktion: Mia Media Leipzig GmbH
Termin: 15.03.2016, 22.15 Uhr, ZDF und am 21.03.2016, 23:50 Uhr, 3sat

Nachtrag: 2,35 Mio Zuschauer sahen diese 37 Grad Reportage und damit war die Sendung  auf Platz 17 in den Top 20 des Tages.

Ewig ohne Job – Schicksal oder selbstverschuldet?

Warum gelingt es Menschen über Jahre hinweg nicht, aus der Arbeitslosigkeit wieder in einen Job zu kommen? Liegt es an fehlenden Arbeitsstellen oder an mangelnder Motivation? Knud Vetten hat für „Exakt – Die Story“ Betroffene besucht und Experten befragt. (Quelle: MDR online)

Youtube-Link

Flucht nach Europa

Flucht nach Europa – Quote, nein danke?
Die Dokumentation geht der Frage nach, warum gerade Osteuropa, das in den vergangenen Jahren von der Solidarität des Westens profitiert hat, keine Solidarität mit den Flüchtlingen aus dem Süden zeigen will.

Ein Film von Head-Autorin Keti Vaitonis mit Jürgen Osterhage, Benjamin Arnold und Danko Handrick.

Zu sehen ist die Dokumentation am 06. Oktober auf arte im Rahmen des Themenabends.

World Class 2015

Harte Tage – aber dafür ist es nun einmal eine Competition – auch für das Videoteam.
Mia Media Leipzig GmbH produzierte das Eventvideo, eine Auskopplung der Hospitality Challenge für inStyle Men und den Live-Stream.

Es war wieder spannend zu sehen und zu schneiden, wie die aufgeregten Teilnehmer die Wettbewerbe durchlaufen und sich am Ende die ganze Anspannung in einer Riesen-Party entlädt.

Take that Bar and make it your own!

Spike Marchant, World Class Guru

Ohne gute Maus bist du gar nichts!

Nicht nur als Freelancer bekommt man oftmals sehr billige Nager vorgesetzt. Sie sind klebrig und kosteten nicht mehr als 10 Euro. Dabei sind doch Maus und Tastatur die Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine – und damit mindestens genauso wichtig wie ein gutes GUI für einen angenehmen Umgang mit dem Rechner.

Und so sitzt man dann also am teuren Schnittplatz und hat eine klebrige 7,- Euro-Maus mit PS-2 Standard in der Hand. Mit dieser legt man Kilometer zurück, klickt 10tausende mal – bis die Hand streikt!

Weil mir meine Finger lieb sind, bringe ich seit Jahren G9x Laser Mäuse von Logitech mit an den Schnittplatz – und werde belächelt. Sieht wahrscheinlich auch komisch aus, wenn ich die 10 Meter USB-Verlängerung bis zum Rechner im Zentralen Geräte Raum verlegen muss, weil am Arbeitsplatz selbst keine USB-Buchse vorhanden ist ;D.

Inzwischen bin ich schon Profi was das Löten der Maus-Kabel angeht. Die brechen bei so harter Beanspruchung schon mal. Leider ist die Produktion der G-Reihe eingestellt und bei Ebay werden zum Teil astronomische Summen für gebrauchte G9xs gefordert.

Liebe Technik-Verantwortliche, kauft ordentliche Mäuse! Es muss nicht die G-Reihe von Logitech sein aber es hat seinen Grund warum es Mäuse gibt die mehr als nen 10er kosten.

Das erhöht die Motivation, vermeidet den Nerv-Faktor und dient zum langfristigen Erhalt der Arbeitskraft.

Urlaub in XXL

Die Bernsteins kommen gut an: 380.000 sahen die erste Folge der 4 teiligen Doku-Soap Urlaub in XXL. Das freut alle Macher und so auch mich 😀
4×25 Minuten gute Unterhaltung – kein Trash!

Familie Bernstein hat acht Kinder. Das erfordert im Alltag starke Nerven und Einiges an Organisationstalent. Und im Urlaub? Im Urlaub erst recht! „Urlaub in XXL“ begleitet die Großfamilie bei ihrem Ferienabenteuer im Allgäu. (Quelle MDR-Online)

Folge 1: 11.06.2015 | 19:50 Uhr
Folge 2: 18.06.2015 | 19:50 Uhr
Folge 3: 25.06.2015 | 19:50 Uhr
Folge 4: 02.07.2015 | 19:50 Uhr

Wiederholungen jeweils am Folgetag um 09:45 Uhr!

Nachtrag: Folge 2 sahen 490.000! Super.

Produktion: Mia Media Leipzig GmbH

Jammer-Ossi und Besser-Wessi

Die letzten Wochen haben mich diese zwei Kollegen tagtäglich begleitet. Nun biegen wir auf die Zielgerade ein. Was am Ende rauskommt beschreibt am Besten der Pressetext. Zu sehen ist Teil 1 am 16.06.2015 um 22.05 Uhr und Teil 2 am 23.06.2015 im MDR.

Erstes Tutorial fertig

Endlich habe ich etwas Zeit und Muße gefunden ein erstes Video-Tutorial zu erstellen. Es geht um MXF-Norm-OP1as in AVC-Intra 100, klingt verrückt – ist aber eigentlich ganz einfach. Es ist wahrscheinlich nur für Cutter/ Motiondesigner interessant, die für den MDR arbeiten und dort ihre Werke als MXF-OP1a einreichen müssen. Zu sehen ist das Tutorial in der neuen Kategorie auf der Webseite… unter, kaum zu glauben, Tutorials.

Schnellere OP1A Erzeugung


Ein kleiner Tipp wie man im Avid Media Composer schneller die Dateien für die MXF-OP1A-Wandlung finden kann ohne AAFs zu erzeugen oder auf ein extra Laufwerk zu konsolidieren.

Was macht eigentlich ein Cutter?


Besser als in diesem Video kann man es nicht erklären.
Und mein letztes Werk ist heute abend zu sehen: Lebensretter Busunglück bei Dresden – Retter im Dauereinsatz.

45 Minuten, MDR, Saxonia Entertainment

Lebensretter – Kyrill

Die Retter, die Geretteten und ihre Geschichten stehen im Mittelpunkt des 45-minütigen Magazins „Lebensretter“. Die Beteiligten berichten über dramatische Situationen, in denen ihr Leben am seidenen Faden hing. Seit 8. Januar 2015 führt Moderator Sven Voss durch die Sendung. (Quelle: MDR Online)

Ein action geladener Schnitt-Einstieg ins neue Jahr 2015: Zusammen mit Autor Tobias Kuner mache ich die dramatischen Stunden im Orkan Kyrill wieder erlebbar. Produziert wird die Sendung von der Saxonia-Entertainment GmbH. Zu sehen ist der Spaß am 22.01.2015 im MDR.

Nachts im Museum

Ich habe schon längere Zeit nichts mehr für die Privaten geschnitten. Um so spannender war es für das RTL2 Erlebnismagazin Columbus als Cutter zum Einsatz zu kommen.
Die Hosts Chrissi und Kerim testen zum Kinostart von „Nachts im Museum – Teil 3“ was man nachts in einem Museum, in einem Zoo und in einem Spukschloß erleben kann. Der 15 Minuten Beitrag wurde realisiert von Susanne Kerber und Jana Lindner von Mia Media. Zu sehen am 21.12.2014, 17.00 Uhr auf RTL2.

MDR Ostblogger Motiondesign

Die Ostblogger haben einen neuen Vorspann für ihre Videoblogs. Das waren zwei frickelige Tage in der Leipziger Mediacity bei Top Ten TV mit Alexander Roth und Christiane Wittenbecher.

Geben Sie mir ein Ping Vassili. Aber bitte nur ein einziges Ping!

Jagd auf Roter Oktober

Was macht der Cutter in der Freizeit?

Videos!
Hier die Animation für das Digitale Kultur Festival TRSAC 2014 in Dänemark. Das Thema 2014 war U-Boot und das Video ist gespickt mit Insider-Jokes: es wird mit Porree gepeitscht, Pfefferschnaps getrunken und das DUB-Marine-Boot (Danish Underpants Brigade) rettet vor dem Kraken.
Story, Idee, Umsetzung: Thomas Hansen, Musik: Wright & Bastard

Mitteldeutscher Webkongress Trailer

Natürlich kamen für diesen Clip Templates von Videohive zum Einsatz. Das ist heute leider völlig normal. Trotzdem muss man aber das Know-How haben um mit dem Template umzugehen und, wie in diesem Fall, die Fehler auszumerzen.

Eine Frage bleibt: ist das dann echte Compositor Arbeit oder ist man doch eher Cutter mit Grafikambitionen?

Pro in Premiere Pro

Der Wechsel von Avid Mediacomposer auf Premiere Pro wird vom Hersteller Adobe als sehr einfach beschrieben. Und so habe ich nun meinen ersten professionellen Schnitt mit Premiere hinter mich gebracht. Nach einigen Stunden Training zu Hause ging es direkt zu Markov&Markov einen Imageclip für ORWO schneiden.

Kurz zusammengefasst kann ich sagen, man kann wirklich gut mit Premiere Pro arbeiten – aber es gibt auch Dinge die nerven. Als erstes wäre hier die schlechte Deutsche Übersetzung zu nennen. Man kann zwar die Tastenkürzel selber definieren und man bekommt auch schon einige voreingestellte Avid Mediacomposer Shortcuts bereitgestellt, aber man muss wissen wie die Adobe Übersetzer den Befehl genannt haben. Ein Beispiel: wenn man einen „Schnitt hinzufügen“ oder „Add Edit“ auf eine Taste legen möchte, muss man „Bearbeitung hinzufügen“ finden. Leider zieht sich das auch bei anderen Befehlen durch. Sucht doch einfach mal nach „Match Frame“ oder „Trim Mode“. 😀

Und so empfehle ich die Creative Cloud auf Englisch zu installieren. Dann hat man es auch bei vielen Tutorials einfacher, da dort auch überwiegend die Englische Version genutzt wird.

Ja, die AVC-HD Anbindung funktioniert gut aber sie ist leider nicht sehr performant und so ruckelt die Wiedergabe und das Sortieren der Clips vom Mediabrowser ins Projekt wird zu Geduldsprobe. Sehr nervig ist auch nach dem Neustart und Laden des Projektes immer auf die Medien warten zu müssen. Bei kurzen Filmen dauert das schon einige Zeit – bei einer 90 Minuten Doku mag ich mir nicht ausmalen wie lange das dauert.

Also am besten das Material vor dem Schnitt in einen performanteren Codec wandeln. Avid DNxHD oder Apple Prores bieten sich hier an. Dann flutscht das Schneiden auch und die Bude macht auch einiges an Echtzeit Effekten.

Man kann ja woanders hin gucken oder einfach mitwandern.

ein Nacktivist im Interview

FKK zwischen Kult und Kommerz

Nach fast zwei Wochen Schnitt für Exakt die Story zum Thema „FKK zwischen Kult und Kommerz“ kamen mir angezogene Menschen in Interviews schon fast befremdlich vor 😀 Ein typisches MDR Thema über das sich trefflich reden lässt. Sollte man direkt mal bei der nächsten Party testen. Zu sehen ist der Spaß am 20.08.2014 im MDR. Pants off!

PS: Die kurze Magazinfassung ist auf Platz zwei der beliebtesten Videos im MDR Youtube Kanal. Wie das wohl kommt??? 😀

London Cut – World Class 2014

Man lernt ja nie aus 😀 . So auch beim Schnitt dieses Eventvideos. Zum Beispiel was alles ein London-Cut ist. Es gibt verschiedene Auslegungen: die Art ein Jacket zu schneidern, den Abbruch des Destillationsprozesses an einem bestimmten Punkt um die besten Geschmacksnuancen zu erhalten. Wie aber ein London-Cut bei einem Bartender aussieht, kann man bei 7:13 Minuten im Video sehen. Und nicht nur das; die besten Bartender aus Deutschland und Österreich geben alles um zum Finale nach London zu kommen. Ich freue mich jedenfalls schon auf die Projektabschlussfeierei bei Mia Media mit ein paar guten Cocktails. More Gin, please!

Ich wusste gar nicht, dass Angelina Jolie so gut Deutsch kann!

Stefan Raab in TV-Total über Annett Glatz, Moderatorin von Exakt

Exakt die Story – Trailer voll im Grün

3 Jahre haben wir einige der Vorspänne/Trailer für Exakt die Story gemacht. Heute kommt der letzte von uns, leider. Hier der Link zum Video.
Ab jetzt wird es nur noch relativ standardisierte Vorspänne geben, die komplett vor Grün gedreht werden. Schade, immerhin war das ein gutes Feld zum Ausprobieren der Mischung von Realbild und Grün. Wir hatten viel Spaß beim Dreh an echten Orten mit Annett Glatz und wir haben es „sogar“ zu Stefan Raabs TV-Total geschafft.

Hier noch weitere Beispiele auf Youtube:

Das Geschäft mit den Fördermillionen
Das Geschäft mit Burnout
Gejagte Jäger – Zwischen Naturliebe und Blutsport
Reparatur? – Lohnt nicht!
Jung, flexibel, billig – Job-Phänomen Wanderarbeiter

Der erste Hansen Schnitt

Als frisch vermählter Cutter gibt es wahrscheinlich in der nächsten Zeit immer wieder kleine Premieren. So auch Anfang der Woche. Ich stehe im Berichts-Insert eines investigativen Beitrags für das ARD Magazin Fakt. Das erste Mal als Thomas Hansen. Nebenbei lernte ich auch noch den Adobe Media Encoder schätzen. Dieser konnte nämlich die .ASF Dateien der versteckten Kamera in ein Avid-taugliches Format wandeln und das auch noch ziemlich schnell. Tmpeg, Squeeze, Mpeg-Streamclip taten sich sehr schwer mit diesem Format. Naja, Ende gut alles gut und wenn das kein Hansen Einstieg ist, dann weiß ich auch nicht 😀

Hier gibts den Beitrag in der ARD-Mediathek zu sehen.

I think for documentary makers who are looking at making 20, 30, 50 minutes films – the idea of having to cut them in a linear system is a complete non-starter.

Richard Dale, ca. 1995 in „The Future of Non-linear Editing“

Draco Schnittsystem – 1997

Es war 1997 als ich meine Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton begann. In meinem Ausbildungsbetrieb gab es dieses Schnittsystem. Rückblickend schon erstaunlich was das Teil alles konnte. Es ist ein Commodore Amiga-Clone mit 50 MHZ CPU und ich entsinne mich unserer hatte 18 GB Videoplatten eingebaut. Die im Video gezeigte Schnittsteuerung hatten wir nicht und unter uns gesagt finde ich das auch eine ziemlich sinnlose Erfindung. Die Platten mussten, wenn man Material gelöscht hatte, „reorganisieren“. Das konnte eine ganze Weile dauern. Und abgestürzt ist das Gerät auch gerne mal. Eine Höllenmaschine. 😀 Sie konnte damals aber auf jeden Fall mit Avid, Fast-Systemen und Sony ES-3 mithalten.

© 2016 Thomas Hansen

Theme by Anders NorenUp ↑